Donnerstag, 17. März 2011

Karen klärt uns auf

Wüsste Lilly, dass Karen Duve in Anständig essen Fakten auf den Esstisch bringt, die zwar nicht neu sind, aber mich dennoch wieder zum Nachdenken gebracht haben, würde sie dieses Buch vielleicht nicht so innig umarmen. Es hätte dazu führen können, dass sie ab nun vegetarisch ernährt wird.


Es geht um die deutsche Esskultur und die damit verbundene Fleisch- und Milchindustrie. Immer wieder kehrt das Bild des kleinen Kälbchens wieder, das nur geboren wird, damit seine Mutter uns literweise ihre Milch spendiert. Von Spendieren kann man hier gar nicht reden, da sie es nicht freiwillig tut.
Das Kalb wird geschlachtet, denn für das leckere Wienerschnitzel werden spezielle Fleischkälber gezüchtet.
In solchen Momenten bin ich froh, dass ich seit zehn Jahren hauptsächlich Sojamilch konsumiere. Dennoch esse ich Käse, Joghurt, und auch Fleisch. Das aber nun wieder sehr eingeschränkt.
Ich war acht Jahre lang Vegetarierin, bevor mich die Lust auf Fleisch wieder gepackt hat.
Auch nach der Lektüre von Anständig essen werde ich nicht darauf verzichten, aber ich werde genau gucken, wo es herkommt. Und da ich es ein abwegig finde, Katzen vegetarisch zu ernähren, kann auch Lilly wieder aufatmen. Ich werde mich nun einmal nach Biokatzennahrung umgucken. Denn seine eigenen Haustiere zu hegen und zu pflegen, gleichzeitig aber bestialische Bedingungen in Massentierhaltung zu ignorieren, kann nicht der richtige Weg sein. Tierliebe sollte für alle gelten.

Kommentare:

  1. du bei rossmann und budni gibts bio katzenfutter, das echt ganz gut ist.jedenfalls fressen es unsere. und es ist ohne irgendwelche zusätze.
    sarah

    AntwortenLöschen
  2. stimmt. ja, das trockenfutter von budni kam bei uns auch ganz gut an.
    hat ich ganz vergessen....

    AntwortenLöschen
  3. Katzen fleischlos ernähren ist nicht möglich, da sie, anders als Hunde zu Beispiel, ihre Energie nur aus Protein ziehen. Vor allem die essentielle Aminosäure Taurin würde ihnen dann fehlen, was Herzschäden und Sehkraftverlust zur Folge hat. Ich halte da gar nichts von, Tieren die menschliche Denkweise aufzuzwingen. Anstrengend sind aber auch die Leute, die meinen, man müsste immer eine große Tüte toter Küken im Gefrierschrank haben, um Katzen gerecht zu werden. Das ist übertrieben. Aber klar, wenn man Industriefutter kauft, kann man gucken, wie das Fleisch, das man verfüttert, vorher sein Dasein gefristet hat.
    Yaska

    AntwortenLöschen
  4. yaska, das hat hier auch niemand behauptet oder?

    AntwortenLöschen